;

SAGE UND SCHREIBE

schreiben ausstellen publizieren soufflieren dichten werden herunterladen schützen

vorlesen


Gesichter heller werden zu fühlen, dem Sinnieren zuhören, die Seele gewesener Zeiten aufspüren – eine fesselnde Lesung trägt zu Genuss, Belebung und Erkenntnis bei.

Als Rezitator stehe ich für Einsätze im öffentlichen und privaten Raum zur Verfügung. Neben bestehenden Darbietungen lassen sich Autoren-, Themen- oder Schulprogramme persönlicher Wahl durchführen.

______________________________


Regelmässige Aufführungen im
Grünen Salon in der Alten Kanzlei:
Bahnhofstrasse 29
8636 Wald ZH

www.alte-kanzlei.ch
Unterstützt durch die agKultur Wald

______________________________


Aufführungsrückblick Grüner Salon


«Der Traum eines lächerlichen Menschen» – eine phantastische Erzählung von Fjodor M. Dostojewski

Samstag, 17. November 2018, 19.00 Uhr
Sonntag, 18. November 2018, 17.00 Uhr

János Stefan Buchwardt (Vorleser)
Monika Flieger
(Chanteuse Accordéoniste)

In ihrem Kern schlüsselt die Erzählung – erstmalig 1877 in der Sammlung «Tagebuch eines Schriftstellers» veröffentlicht – auf höchst anschauliche Art und Weise Dostojewskis religiöse Überzeugungen auf. Philosophisch schürfende Gedankengänge führen uns das Phänomen der gesamten Menschheitsentwicklung vor Augen. Über die Schilderung geradezu atemberaubender Visionen des Zusammenlebens kristallisiert sich schliesslich eine mitreissende Erweckungsprosa heraus.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


«Mario und der Zauberer – ein tragisches Reiseerlebnis»
Novelle von Thomas Mann

Samstag, 4. August 2018, 19 Uhr
Sonntag, 5. August 2018, 17 Uhr

Mit der inzwischen zehnten Lesung im Grünen Salon entführt János Stefan Buchwardt ins warme Italien. Thomas Manns beliebte Novelle von 1929 handelt von einem ruhelosen Familienurlaub, dessen Höhepunkt der Besuch eines Magiers ist. Unter Hypnose lässt dieser den Zuschauer Mario gegen seinen Willen handeln. Es kommt zum Eklat! – Die Parabel auf die Verführbarkeit des Einzelnen und der Massen spielt in der Zeit des aufkeimenden Faschismus. Sie lebt von überragendem Geist und glanzvoller Stilistik.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


«Wo Atem atmen mag» – eine elisabethanische Feierstunde

13. Januar 2018, 19.30 Uhr
14. Januar 2018, 11.00 Uhr

William Shakespeares Sonette zählen zu den herausragendsten Texten der Weltliteratur. Erneut steht neben dem Vortragenden János Stefan Buchwardt der brasilianische Konzertgitarrist Edmauro de Oliveira, welcher die Darbietung um ausgereifte Lautenkompositionen von und um John Dowland bereichern wird.

______________________________


«In einem feurig-farbigen Sturzregenbogen» – Robert-Walser-Lesung Nr. 2 mit kleinen Klavierstücken von Ludwig van Beethoven

János Stefan Buchwardt (Erzähler)
Christian Behring (Piano)

27. Januar 2018, 20.00 Uhr

Landvogthaus, Historisches Privathotel
8772 Nidfurn GL

______________________________


Aufführungsrückblick Poesie


Donnerstag, 26. Oktober 2017
im Rahmen von «Zürich liest»

Röslischüür, Röslistrasse 9, 8006 Zürich
20 Uhr bis 21.30 Uhr

«scanegs Schweizer»: Joanna Lisiak, János Stefan Buchwardt, Bert Siegfried, Peter K. Wehrli

Der Münchner scaneg Verlag stellt seine vier Schweizer Lyriker vor, die alle eines gemeinsam haben: Sie beginnen mit dem musikalischen Fenster der Poesie.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


II. Phöbus Poësie

Lesereihe: «Korrelation | Die vier ersten und letzten Dinge» im Rahmen der Kunstausstellung «Hinter Kulisse und Stirn»

1. – 4. Dezember 2016, jeweils 19 Uhr,
Richental-Saal im Kulturzentrum am Münster, Wessenbergstr. 43, 78462 Konstanz

Mit Autoren des Münchner scaneg Verlags:

Sebastian Goy (Dichter, Hörspielautor)
Xóchil A. Schütz (Autorin, Spoken-Word-Künstlerin)
Peter K. Wehrli (Schriftsteller, Filmemacher)
János Stefan Buchwardt (Sprach- und Textarbeiter)

Mediator: Matthias Klein (Verleger)

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


I. Phöbus Poësie

Heptaëmeron – Das Siebentagewerk als poetischer Dialog

Teil 6: Im Kreuzfeuer der Musen
Autor und Vortragender:
János Stefan Buchwardt

Samstag, 18. Juni 2016
La Cantina, Elisabethstr. 53, München

Veranstalter: scaneg Verlag, München

______________________________


Auswahl aus dem Repertoire

«Die Dame mit dem Hündchen» – Tschechows Dramatik und Humoreske als Nullsummenspiel (Gesang: Gabriella Azoulay)

«Die Unwägbarkeit des nächsten Satzes» – Der Literat Robert Walser trifft auf den Komponisten Max Reger
(Klavier: Christian Behring)

«Der See in seiner tollsten Laune» –
Eine literarisch-musikalische Revue mit Briefauszügen und Gedichten der brillanten deutschen Lyrikerin Annette von Droste-Hülshoff
(Konzertgitarre: Edmauro de Oliveira)

«Bartleby, der Schreiber» – Herman Melvilles Meistererzählung aus einer Anwaltskanzlei in der Wall Street, die sich dem radikalen Lebensprinzip eines sanftmütigen Aktenkopisten widmet (Klarinette: Michael Jaeger)

«Luzern» – Tolstois Reisebericht, der die Geistesgesinnung der Aristokratie der Lebenswelt eines einfachen Mannes gegenüberstellt

«Das violette Automobil» – Edith Nesbits mysteriös-romantische Erzählung im England von 1920
(Cello: Stefan Baumann)

«Meisterwerke des Unheimlichen, Kuriosen und Skurrilen» – Spukhafte, phantastische, bizarr-poetische Erzählungen, sprachlich reizvoll ausgestaltet von Meistern ihres Faches wie Thomas Burke, William Wymark Jacobs, Tommaso Landolfi

(Preise auf Anfrage)

______________________________


Aufführungsorte

• Alte Kanzlei/Grüner Salon, Wald
• Bsinsti Lesecafé/Kulturbar, Braunwald
• La Cantina, München
• Haidhauser Literaturbox, München
• Komturei Tobel, Tobel
• Kulturzentrum am Münster, Konstanz
• Landvogthaus, Nidfurn
• Löwenbräuareal/Blauer Saal, Zürich
• Café Majoka, Wald
• Matchbox im Schiffbau, Zürich
• Schloss Wartegg, Rorschacherberg
• Turmhoffoyer, Steckborn
• Zum Obern Haus, Steckborn
• Zum Rothen Ochsen, Stein am Rhein
• Privaträume, Galerien, …

[schliessen] [pdf]

büro für sprachgestaltung

János Stefan Buchwardt, lic. phil. I
Bahnhofstrasse 29
CH - 8636 Wald ZH

+41 52 770 22 47
+41 79 754 93 79
botschaft@jstb.ch

János Stefan Buchwardt, büro für sprachgestaltung

Porträt
Porträt 2009, Ermatingen (TG), Schweiz

«Im Anfang war der Logos.»

Als «Spracharbeiter» bewegt sich János Stefan Buchwardt im Bedeutungsspielraum des griechischen Ausdrucks, der im Sinn von Wort und Rede verwendet wird, aber auch geistiges Vermögen und das Prinzip der «Weltvernunft» umfasst. Seine Tätigkeitsfelder als Texter, Lyriker (Ankündigung der Sterblichkeit, scaneg Verlag, München 2000, ISBN 3-89235-513-4; Brian Kraftkerl – ein sortiertes Alpdrücken, Edition Signathur 2006, ISBN 978-3-908141-39-6) und Vorleser, als Souffleur am Schauspielhaus Zürich und als Kulturjournalist, Kolumnist und Theaterkritiker (Thurgauer Zeitung und thurgaukultur.ch) stehen im Dienst mündlichen und schriftlichen Ausdrucks. So beruft er sich über das Wort auf die gepflegte Kunst der Schreib- und Ausdrucksweise.

Laudatio
Laudatio 2011, Steckborn (TG), Schweiz

Seit 2000 besteht das «büro für sprachgestaltung»

, welches der Wahlschweizer von seinem Heimatort Steckborn/Thurgau aus führt. Neben Texterstellung (Auftragsreden und Laudatio, Presseartikel und Vorworte) gehören Lektorat und Korrektorat (Abschlussarbeiten, Bachelorarbeiten, Biografien) zum Leistungskatalog. In der Künstlermonografie «Johannes Diem – Die Stunde der Natur» oder in der veröffentlichten Rede «Verliebt in den Turmhof» tritt Buchwardt als begabter Essayist auf. Textlich begleitet er etwa den Schweizer Künstler Christian Lippuner. Generell steht János Stefan Buchwardt in sprachlichen Belangen mit Rat und Tat zur Seite, trägt Sorge für Wortwahl und Grammatik, für Rechtschreibung und Zeichensetzung – im Endeffekt für sprachliche Bravur und inhaltliche Vervollkommnung des Geschriebenen, aber auch Gesprochenen.

Schreiben, korrigieren, redigieren, rezitieren, soufflieren.

Der ungarnstämmige Literat setzt der Hektik der bewegten Bilder im Medienzeitalter das Wort entgegen. Nicht zuletzt ist die gepflegte Kunst mündlichen Vortrags sein Anliegen. «Das Wort muss bei der heutigen Bilderversessenheit wieder mehr Gewicht erhalten, das Vorlesen an kulturellem Stellenwert gewinnen», so Buchwardt. Seine Faszination für den Reichtum literarischer Werke speist sich aus einem vertieften Sprachbewusstsein. Dem Wort Reverenz erweisen, in seinem besonderen und alltäglichen Gebrauch, heisst für ihn, eine der schönsten Kunstschöpfungen des menschlichen Geistes entdecken.

Lesung
Lesung 2009, Goldach (SG), Schweiz

Für Lesungen im öffentlichen und privaten Rahmen

steht er als Interpret zur Verfügung. Neben bestehenden Rezitationsprogrammen («Der See in seiner tollsten Laune» – eine literarisch-musikalische Revue mit Briefauszügen und Gedichten der deutschen Lyrikerin Annette von Droste-Hülshoff oder Saint-Exupérys «Der kleine Prinz») lassen sich etwa Autoren-, Themen- oder Schulprogramme durchführen. Auf Wunsch werden die literarischen Darbietungen musikalisch (Konzertgitarre: Edmauro de Oliveira, Querflöte: Roman Glaser) begleitet. Sprache und Musik (zum Beispiel Shakespeares Sonette kombiniert mit John Dowlands elisabethanischer Lautenmusik) verbinden sich hier zu einem ganz besonderen Hörvergnügen und erfrischenden Kunstgenuss.